Fortbildungsprogramm

Ordnungsverfügungen und Ordnungswidrigkeitenverfahren auf der Grundlage des Wohn- und Teilhabegesetzes

Veranstaltungsziele

Vermittelt werden die gesetzlichen Grundlagen, das Erfordernis, die Verfahrensabläufe sowie der korrekte Aufbau einer Ordnungsverfügung nach den Vorgaben des WTG NRW. Die vermittelten Kenntnisse werden im Anschluss in mehreren, unterschiedlich ausgeprägten Fallkonstellationen vertieft.

In einem weiteren Teil des Seminars werden die Grundlagen des Ordnungswidrigkeitenverfahrens sowie mögliche Tatbestände einer Ordnungswidrigkeit nach dem WTG NRW sowie der WTG-DVO vermittelt.

Inhalte

Seminartag 1:
Teil 1 / Ordnungsverfügungen – Einführung, gesetzliche Grundlagen, Verfahrensabläufe:

1. Gesetzliche Grundlagen
2. Maßgebende Auswirkungen der Novellierung des Wohn- und Teilhabegesetzes in 2019, Unterschiede zur alten gesetzlichen Fassung und Signifikanz bei der Erstellung von Ordnungsverfügungen (§ 15 Abs. 2 WTG NRW)
3. Darstellung von Verfahrensschritten vor Erstellung einer Ordnungsverfügung (z.B. Erfordernis und Durchführung eines Anhörungsverfahrens i.S.d. § 28 VwVfG NRW)
4. Aufbau und erforderliche Bestandteile einer Ordnungsverfügung
5. Erstellung einer Ordnungsverfügung unter Androhung eines Zwangsmittels nach dem VwVG NRW
6. Vermeidung von Fehlern bei der Erstellung von Ordnungsverfügungen (Adressat, Zustellung, Tenorierung, Rechtsmittelbelehrung)

Teil 2 / Ordnungsverfügungen – Praktische Beispiele aus der Praxis I:
Belegungsstopp / gesondertes Aufnahmeverfahren / Personelle Ausstattung / Dokumentationspflichten

1. Belegungsstopp
2. Aufnahmeverfahren neue Nutzerinnen und Nutzer
3. Ausreichende Anzahl Beschäftigter
4. Dokumentationspflichten

Seminartag 2:
Teil 3 / Ordnungsverfügungen – Praktische Beispiele aus der Praxis II:
Personelle Ausstattung / Wohnqualität / Anzeigepflichten

5. Fachkraftquote
6. Jederzeitige Anwesenheit einer Fachkraft
7. Wohnqualitätsanforderungen
8. Anzeigepflichten (inkl. Zwangsmittel)

Teil 4 / Ordnungswidrigkeitenverfahren:

1. Zweckmäßigkeit der Einleitung eines Ordnungswidrigkeitenverfahrens
2. Tatbestände einer Ordnungswidrigkeit nach dem WTG NRW sowie der WTG-DVO
3. Darstellung von Verfahrensschritten bei der Erstellung eines Verfahrens nach dem Ordnungswidrigkeitengesetz
4. Rechtssprechung in einem Ordnungswidrigkeitenverfahren

Termin

Termin
28.11.2022, 09:00 Uhr – 29.11.2022, 16:00 Uhr
Veranst.-Nr.
ZV.21

Veranstaltungsort

Präsenz-Seminar
StudienInstitut NiederrheiN
ehem. Mengehaus
Fliethstraße 67
41061 Mönchengladbach

Veranstaltungs­leitung

Zielgruppe

Beschäftigte von Heimaufsichtsbehörden

Arbeitsmaterialien

Bitte bringen Sie zur Veranstaltung mit: WTG NRW, WTG-DVO, VwVG NRW, VwVfG NRW sowie das OWiG und fakultativ ergangene Ordnungsverfügungen und Bußgeldbescheide aus Ihrer beruflichen Praxis.

Gebühr

320,00 € pro Teilnehmer

Anmeldung

Es ist eine Registrierung erforderlich. Haben Sie Fragen zu dem Seminar oder möchten sich ohne Registrierung anmelden? Dann schreiben Sie uns hier.

Wir sind für Sie da:

Foto
Nicole Himmel
Telefon 02151 861370
Foto
Daniel Kunter
Telefon 02151 861388